Anmeldung

Herzlich willkommen bei der HTBU!

 HTBU steht für Hamburger Turngesellschaft Barmbeck-Uhlenhorst e.V. von 1876

1876    wurde der ältesten Stammvereins der HTBU gegründet, es war der „Barmbeck-Uhlenhorster Turnverein von 1876“, es war somit der Anfang der heutigen HTBU.
Man turnte noch in Wirtschaften und konnte erst 1885 in die Turnhalle der Volksschule Wandsbeker Straße (heute Dehnhaide) übersiedeln. Es war die Zeit, in der der Stadtteil Barmbek noch ein Dorf bei Hamburg war, das von den Stadtbewohnern als sonntägliches Ausflugsziel angesteuert wurde. Auch wurde Barmbek noch mit „ck“ geschrieben.

1909    Es kam es zu einem Zusammenschluss mit dem 1888 gegründeten „Männer-Turnverein Barmbeck-Uhlenhorst“ und dem 1902 gegründeten “Hamburger Turnverein von 1902“ zum „Hamburger Turnerschaft Barmbeck-Uhlenhorst“. Gemeinsam wollte man eine Turnhalle mit einem Spielplatz erwerben. Erst nach jahrelangen Verhandlungen mit den Behörden konnte erwirkt werden, dass die neu zu errichtende Turnhalle der Realschule Uferstraße der HTBU überlassen wurde.

1920    Jetzt konnte endlich die Halle am Klinikweg zur turnerischen Heimat des Vereins werden. Sie war auch Basis für eine erfolgreiche Arbeit des Vereins. In den Jahren 1924 und 1925 stellten die Turnerinnen der HTBU den Deutschen Meister im Faustball und 1926 im Handball. Die besten Turner standen jahrelang in der Städteriege Hamburgs. Frauen, Männer, Jugendliche betätigten sich vielfältig beim Turnen, Schwimmen, Tennis, Handball, Faustball, Fechten, Wassersport, Leichtathletik, Wandern und Musik.

1928 bis 1945    Neue Abteilungen wurden im nördlichen Barmbek in den Schulen am Langenfort (1928) und in der Fraenkelstraße (1930)  gegründet. Die Krisenjahre der Inflation 1932, die Arbeitslosigkeit 1930/31 und die Zeit nach 1933 wurden durch geschicktes Handeln der Verantwortlichen überwunden. Nach den Bombennächten 1943 und dem totalem Zusammenbruch 1945 fanden sich einige unentwegte Frauen und Männer um den Neuanfang zu wagen. Trotz Hunger und Kälte begann der Sportbetrieb im Herbst 1945 am Langenfort und in der Fraenkelstraße.
1958 Es konnte nun auch wieder in der Fachschule Uferstraße eine Männer- und eine Frauenabteilung untergebracht werden. Erweitert wurde der Turnbetrieb in Steilshoop in der Heinrich-Helbig-Schule.  1966 ging der größte Wunsch in Erfüllung: Der Einzug in die Großturnhalle am Klinikweg 10 mit vielen Abteilungen.

1998   Es kommt zur Fusion der HTBU mit der Turngemeinschaft Alster Hamburg Eimsbüttel e.V. (TG Alster). Durch die Vergrößerung hatte der Verein ein größeres Mitspracherecht bei den Verbänden erhalten, und nun auch ein Standbein in Eimsbüttel. 2002    Nach einer einjährigen Kooperation mit dem damaligen Nachbarverein Uhlenhorster Turngesellschaft R.V. kam es im Januar 2002 zu einer Fusion, aus der der heutige HTBU hervorgegangen ist – die Hamburger Turngesellschaft Barmbeck-Uhlenhorst e.V. von 1876.

 

Heute:  Inzwischen haben sich die Sportangebote zeitgemäß angepasst.

Tragende Säulen sind

  • Gesundheitssport (Venentraining, Balancefit, Rückenschule, Qi Gong, Pilates, verschiedene Herzsportgruppen)
  • Sportangebote aus dem Fitness-Bereich
  • Asiatischen Kampfkünste (Aikido, Iadio, Karate, Kung Fu, Taekwondo, TaiJi)
  • Ballsportarten (Volleyball, Fußball, Basketball, Prellball, Handball, Tischtennis)
  • Jazz-Dance, Klettern für Kinder und Erwachsene
  • Sportangebote für Kinder und Jugendliche (Volleyball, Karate, Klettern, Rhythmische Sportgymnastik, Gerätturnen als Leistungssport und als Breitensport,
    Kinderturnen ab 1,5 Jahre mit viel Bewegung und Spiel, Kinder-Tanz als Kreativer Tanz und Modern Jazz)

Schauen Sie auf unserer Webseite unter den Sportarten und probieren Sie einfach mal etwas aus. Schnuppern Sie gerne erstmal.
Sie sind immer herzlich willkommen.

Sollten Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an, unsere Kontaktdaten finden Sie an der rechten Seite.