Wettkampfberichte 2011

Hamburger Bestenkämpfe 2011

Am Sonntag, den 6. November 2011 fanden die Hamburger Bestenkämpfe in der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Dieses Jahr hatte die HTBU aufgrund von Umstrukturierungen nur eine Gymnastin am Strat. Doris war als Oberkampfrichterin eingesetzt, also hatte Nicol die Aufgabe sich um die kleine Liana zu kümmern. Schon um 9 Uhr in der Frühe war Treffpunkt in der Halle. Als Doris und Nicol dort ankamen, war Liana schon fleißig am turnen.
Um 9.30 Uhr ging’s dann mit dem Aufwärmen los. Liana war sichtlich aufgeregt und doch sehr konzentriert. Kein Wunder, da dies grade mal ihr dritter oder vierter Wettkampf war. Und natürlich ist auch nicht zu vergessen, dass die Konkurrenz mit 13 anderen Gymnastinnen groß war.
Unsere Gymnastin startete mit 6 Jahren in der jüngsten Altersklasse, der K4. Schon direkt am Anfang des Wettkampfes war Liana mit ihrer ohne Handgerät Übung dran. Da das Training nicht ganz so rund lief und wir die Übung schon länger nicht geturnt haben, waren alle sichtlich angespannt. Nicol war nach dem guten Einturnen jedoch recht positiv gestimmt. Total aufgeregt begann Liana ihre Übung unter den strengen Augen der Kampfrichter und Zuschauer. Es lief super und es gelang Liana ihre wohl bis jetzt beste Wettkampfleistung zu erbringen. Unglaublich erleichtert und glücklich kam sie von der Fläche gelaufen.
Letztlich wurde ihre super Leistung mit dem 2. Platz belohnt. Herzlichen Glückwunsch an unsere kleine Liana! Mach weiter so!

 

Hamburger Meisterschaften 2011

Ganz ungewohnt fanden die Hamburger Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik dieses Jahr erst im April statt. Am sonnigen 17. April ging es also mal wieder nicht nur um den Titel „Hamburger Meisterin“ sondern um viel mehr. Die heutigen Ergebnisse sind auch ausschlaggebend für die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften. Von der HTBU waren dieses Jahr leider nur 3 Gymnastinnen am Start.

Nachdem wir nun endlich mit etwas Verspätung anfingen, uns zu schminken und uns die Haare zu machen, stieg bei Jacqueline langsam die Aufregung. Ganz ungewöhnlich für Sie. Im Gegenteil zu ihr war Nicol noch ziemlich gelassen. Als auch das Einturnen und das Aufwärmen erledigt waren, wurde der kleine Wettkampf um 11 Uhr mit dem Einmarsch eröffnet. Alle Gymnastinnen wurden vorgestellt. Direkt im Anschluss ging es auch schon los mit dem Zweikampf in der Altersklasse K8. Wie vom Deutschen Turnerbund festgelegt, wurden die Geräte Reifen und Seil geturnt. Damit das Kampfgericht besser und schneller arbeiten konnte, haben die Altersklassen K8, K9 und K10 immer im Wechsel geturnt. Da der insgesamt nur ca. 20 Gymnastinnen an den Meisterschaften teilgenommen haben, ging es Schlag auf Schlag. Auch wenn wir nicht mehr im Zeitplan lagen, ging es ziemlich schnell, bis die Erste von uns drei dran war. Mariyama musste als Erste in der K9 mit der Reifen Übung beginnen. Leider stand ihr ganzer Wettkampf unter keinem guten Stern. Sie vergaß gleich zu beginn Teile ihrer Übung und ließ leider auch ab und zu den Reifen fallen. Mit der Einstellung „Es kann ja nur noch besser werden“ ging es weiter im Wettkampf. Jacqueline turnte ihre Seil Übung ganz akzeptabel. Auch wenn sie selber gar nicht zufrieden war. Unsere Strahlefrau war gar nicht glücklich. Genau wie Jacqueline, begann Nicol ihren Wettkampf mit dem Seil. Warum auch immer, turnte sie die Übung so unsauber wie noch nie. Es passierten Fehler, die im Training natürlich nie passierten. Das war ja schließlich auch Nicols Spezialität, nicht wahr? Nicht nur sie selber, sondern auch alle anderen ärgerten sich über diesen Totalausfall. So kam sie von der Fläche und wurde von Jacqueline mit den Worten „Was sollte das denn sein? Das meinst du doch nicht ernst…was du da grade mit dieser genialen Übung gemacht hast, oder“ Nun ja…auch Doris war nicht gerade begeistert. Mariyama versuchte sich also zu steigern. Auch wenn die Seil Übung besser lief, als die Vorherige…Sie hat sie auf jeden Fall auch schon deutlich besser geturnt! Bei Jacqueline schlichen sich in der weiteren Übung leider, ähnlich wie bei Nicol, kleiner Fehler ein, die sonst nie passierten. Aber man kann sagen, dass sich Jacqueline während der Übung nichts anmerken lies. Dafür schon mal ein Lob! Auch bei Nicol schien der Wurm sich zum Glück nicht durch alle Übungen durchzuziehen. Bis auf einen kleinen Fehlgriff ganz am Ende der Übung lief eigentlich alles gut. Im dritten Durchgang turnten alle Gymnastinnen Ball. Diese Übung wurde das erste Jahr geturnt, war also dementsprechend frisch. Jedoch lief sie bei allen Gymnastinnen der HTBU sehr gut! Leider wurde dieser schöne Abschluss etwas überschattet. Jacqueline hatte plötzlich strake Schmerzen an ihrem grade erst operierten Fuß. Zum Glück waren mal wieder die super Trainerinnen des Walddörfer SVs zur Stelle und kümmerten sich um Jacqueline und ihren Fuß, da Doris natürlich im Kampfgericht saß und sich somit nicht um uns drei kümmern konnte.

Nach sehr durchwachsenen und trotzdem teilweise guten Leistungen, belegte Mariyama in der K9 den 6. Platz, Nicol den 3. Platz in der K10, hinter Jacqueline auf dem 2. Platz in der K10.

Nach einigen Tagen des Hoffens steht nun fest, dass Jacqueline und Nicol erneut mit einigen anderen Mädels vom Walddörfer SV zu den deutschen Meisterschaften in Nürnberg fahren dürfen! Ich gratuliere allen Mädchen zu ihren Leistungen und zur Qualifikation! Alle drücken ganz fest die Daumen für ein gutes Ergebnis in Nürnberg!

Nicol

 

4. North Star Cup in Hamburg

Am 14. Mai 2011 fand in der Sporthalle Buckhorn der 4. North Star Cup statt. Dieser Freundschaftswettkampf wurde vom Hamburger Verein Hoisbüttler/Walddörfer SV ausgerichtet. Da wir kurz zuvor Hamburger Meisterschaften hatten, hat Doris ihren Mädels freigestellt, ob sie turnen oder nicht. Schließlich turnten von den Großen nur Jacqueline Schulz und Nicol Parzych. Vom Nachwuchs der HTBU turnte nur Kira Papenbruch, da der Rest unserer kleinen Mädels zu jung war.

Bereits um 8.30 Uhr war Treffpunkt in der Halle. Nach dem Aufwärmen und dem Einmarsch war Kira gleich in der ersten Altersklasse dran. Ziemlich aufgeregt und geplagt von Rückenschmerzen musste sie gleich als Fünfte ihr Reifen Übung turnen. Ganz getreu der Anweisungen Füße strecken, Knie strecken, Spannung halten und mit Ausdruck turnen schlug Kira sich ganz gut. Außerdem muss man sagen, dass die Übung sehr frisch war. Nicol und Doris waren durchaus überrascht und relativ zufrieden mit Kira. Auch wenn wir natürlich noch viel Arbeit vor uns haben. Auch die ohne Handgerät Übung hat Kira gut geturnt. Die von Milena choreografierte Übung bekommt immer wieder positive Rückmeldungen. Wenn es darum geht, Übungen zu bauen, ist Milena unschlagbar! Einige Unsauberkeiten haben sich dennoch eingeschlichen, aber auch daran werden wir arbeiten und uns verbessern!

Am Ende belegte Kira einen sehr guten 9. Platz von 25 Gymnastinnen und ließ somit 16 Gymnastinnen hinter sich! Herzlichen Glückwunsch zu dieser guten Platzierung und wir wünschen noch viel Ausdauer und Ehrgeiz für das weitere Training!

Am Nachmittag waren dann Jacqueline und Nicol dran. Sie turnten in der Altersklasse 1993 und älter. Beide hatten sich entschieden Seil und Ball zu turnen. Jacqueline war die Erste von den zwei Gymnastinnen der HTBU. Wie der Moderator so schön gesagt hat, verzauberte Jacqueline uns mit ihrer Ball Übung. Auch wenn sich ein oder zwei kleine Fehler einschlichen, kann man mit ihrer Leistung zufrieden sein!

Auch bei Nicol lief die Ball Übung nicht schlecht. Auch wenn es anfangs ein paar technische Probleme mit der Musik gab. Leider flutschte ihr der Ball zwei Mal aus der Hand. Sehr ärgerlich, weil solche Fehler im Training natürlich nie passieren! Und auch hier gilt noch mehr an der Ausführung und am Ausdruck arbeiten!

Seil lief bei Jacqueline und bei Nicol gut. Nur war Nicols Seil ein wenig widerspenstig. Dies hielt sich zum Glück in Grenzen, sodass man auch hiermit alles in allem zufrieden sein kann.

Schließlich wurde Jacqueline 5., und Nicol belegte den 6. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gymnastinnen der HTBU! Für Jacqueline und Nicol geht es in schon 3 Wochen nach Nürnberg zum Deutschland Cup. Ganz viel Glück für diesen wichtigen Wettkampf!

Nicol