Wettkampfberichte 2008

Wettkampfberichte von Doris Camien

Nikolauscup 2008

Volle Halle, tolle Stimmung, super Leistung!

Na klar, das kann nur der Nikolauscup in der Rhythmischen Sportgymnastik sein!
Am Samstag, 29.11.2008 haben sich rund 90 Gymnastinnen in der Halle am Klinikweg 10 zum 16. Hamburger Nikolauscup getroffen, um in 7 Einzelwettbewerben und 4 Duo-Wettbewerben ihre Sieger zu ermitteln.

 

In der sehr schön dekorierten und Halle ging es um 10:00 Uhr los mit den Gymnastinnen in der K 8 (12-14 Jahre), K 9 (15-17 Jahre), KWK (9/10 Jahre), SWK (10-12 Jahre) und JWK (13-15 Jahre). Neben den Gymnastinnen der HTBU waren folgende Vereine am Start:
TV Traunstein aus Bayern, Kieler TB, Rendsburger TSV, TSV Schwerin, WG Hoisbüttler Walddörfer SV, SC Alstertal Langenhorn, TH Eilbeck, Grün-Weiß Eimsbüttel und SV Nettlenburg Allermöhe.

Von der HTBU waren am Start: Piriyanga Tharmabalan in der K 8; Jacqueline Schulz, Rafaela Fuchs, Jenny Rienäcker und Nicole Olschok in der K 9; Milena Stein und Nicol Parzych in der K 10.

Siegerinnen in den Klassen wurden:
K 8: 1. Celine Urban (HWSV), 12. Piriyanga
K 9: 1. Mira Büll (THE), 2. Jacqueline, 7. Rafaela, 8. Jenny, 9. Nicole
K 10: 1. Milena, 2. Nicol
KWK: 1 Anastasia Samkovez (SVNA)
SWK: 1. Katharina Scholz (Kieler TB)
JWK: 1. Birte Wöhner (Kieler TB)
FWK: 1. Kathrin Semko (Kieler TB)

Herzlichen Glückwunsch allen Einzelgymnastinnen!

Am Nachmittag kamen dann die Duos, d.h. Gymnastinnen mit weniger Anforderungen aber umso mehr Kreativität. Zum ersten Mal waren die Super-Minis dabei. Hier turnten die kleinen Gymnastinnen bis 8 Jahre. Wir haben unsere Gruppenübungen einfach als Duo umgestellt, so konnten alle Kleinen teilnehmen.
Bei den Minis (9-11 Jahre) waren schon anspruchsvollere Übungen zu sehen. Und was sich die Midis (12-14 Jahre) und die Maxis (ab 15 Jahre) alles einfallen lassen, ist schon toll: von Skihasen über Tarzan und Jane und und und ..
Es lohnt sich wirklich, diese Veranstaltung anzusehen. Wir hoffen auf reges Interesse auch im nächsten Jahr!

Platzierungen der HTBU Gymnastinnen:

Duo-Super-Minis: 4. Lisa Barthelmes und Helen Joseph; 5. Kira Papenbruch und Angelina Christy; 6. Cassandra Emami-Fard und Alina de Pina; 7. Printa und Prhshanti Tharmabalan

Duo-Minis: 10. Luca Dorow und Laura Kaiser; 11. Julia Mommsen und Melina Rumlich 

 

Blümchen – Cup am 27.09.2008

Ganz kurzfristig haben wir eine Einladung zum Blümchen-Cup in Hoisbüttel angenommen. Die Wettkampfgemeinschaft Hoisbüttler-Walddörfer SV hat eine kleine Vereinsmeisterschaft mit Gästen aus Ahrensburg und der HTBU ausgerichtet.
Alle Gymnastinnen bis max. 12 Jahre sollten eine Übung turnen.
In der Altersklasse der Jg 2000/2001 waren 14 Gymnastinnen am Start. Von der HTBU war Kira Papenbruch (2001) mit ihrer Übung ohne Handgerät dabei. Leider war sie etwas schneller als ihr Musik. Das brachte ihr den 11. Platz.
Bei den Jahrgängen 1998/1999 war Luca Dorow (1999) eine von 6 Starterinnen.
Auch Luca turnte die Übung ohne Handgerät. Sie turnte sehr sauber und haargenau auf die Musik. Das brachte ihr den 2. Platz.
3 Gymnastinnen waren es bei den Jg. 1996/1997. Hier turnte Piriyanga Tharmabalan (1996) zum ersten Mal auf einem Wettkampf. Ihre Ballübung hat sie so gut bewältigt wie noch nie vorher im Training. Sie wurde 3.

 

Deutschland – Cup Gymnastik 2008

Vom 19.-21.9.2008 war Albstadt –in der Nähe von Stuttgart- unser Ziel. Hier fand der Deutschland – Cup in der Gymnastik statt. Für uns aus dem hohen Norden bedeutete das, um 7 Uhr am Freitag auf dem Bahnhof zu stehen. Mit den Gymnastinnen und Trainerinnen vom Hoisbüttler-Walddörfer SV und vom TH Eilbeck und unserer Landesfachwartin Margit Rüggeberg waren wir eine Gruppe von 14 Leuten. Die Fahrt verlief wie im Flug. Um 16 Uhr wurden wir dann in Albstadt mit dem Bus abgeholt, der uns zu unserer Unterkunft –die sehr schöne, gut ausgestattete Landessportschule (LSS)- und nach einer kurzen Pause in die Halle gefahren hat. Dort bestand die Möglichkeit zu trainieren, außerdem gab es für jede Teilnehmerin ein Sporttasche und ein T-Shirt. Anschließend konnten wir Pizza essen und dann fuhr der Bus auch schon wieder zur LSS. Der Weg war doch recht weit und die LSS lag oben auf dem Berg. Doris war als Kampfrichterin eingeteilt und musste zur Kari-Schulung. Das ist Pflicht vor jedem Wettkampf. Nachdem alle Fragen geklärt waren, durfte ich dafür zum Empfang des Oberbürgermeisters der Stadt Albstadt. Auch ein Eintrag in Buch der Stadt durfte nicht fehlen. Unterdessen waren die Mädels im Schwimmbad und haben etwas relaxed.
Der Wettkampftag begann sehr früh: Um 8.30 Uhr mussten die ersten Gymnastinnen der K 8 (Jg. 1994 bis 1996) an den Start, insgesamt 44. Unsere Mädels in der K 9 (Jg. 1991 – 1993) konnten etwas länger schlafen und waren erst ab 13.30 Uhr an der Reihe.
Hier waren 31 Gymnastinnen am Start.
Nicol war in der ersten Riege und startete mit dem Band zu spanischen Klängen. Bis zum großen Wurf –hier griff sie daneben- klappte die Übung auch prima. Danach war der Rhythmus leider etwas dahin. Als zweite Übung war dann der Ball an der Reihe und damit das „Sorgenkind“. Der Ball wollte sich an dem Tag nicht gerne fangen lassen und die Lockerheit war dahin. Die Keulenübung klappte dann wieder ganz gut und war ihre beste Übung. Leider reichte es nicht für eine vordere Platzierung.
Jacqueline und Milena waren in der dritten Riege. Jacqueline startete mit dem Ball, der sich von ihr auch nicht festhalten lassen wollte. Der Ball flog so weit außerhalb der Fläche, dass sie mit dem Ersatzgerät die Übung beendete. Aber Jacqueline, unbekümmert wie immer griff zum Band und turnte eine sehr schöne und ruhige und nahezu fehlerfreie Übung. So gestärkt kamen zum Schluss die Keulen, ihr Lieblingsgerät. Man merkte ihr die Freude und den Spaß an der Übung an und sie wurde mit einer hohen Wertung belohnt –6,8 Punkte bedeuteten den 10. Platz, knapp am Finale vorbei.
Milena fing gleich gut mit ihren Keulen an. Auch sie erhielt für ihren gelungenen Vortrag 6,8 Punkte und den 10. Platz. Die Ballübung war als nächstes dran. Was bei den Hamburger Meisterschaften noch so perfekt geklappt hat, ließ sich hier leider nicht wiederholen. Auch Milena rutschte der Ball weg und damit auch eine gute Wertung.
Zum Schluss kam dann die sehr schöne Bandübung zu Klavierklängen von Chopin.

Damit war der Wettkampf in der K 9 beendet mit folgenden Platzierungen:
16.     Jacqueline Schulz     19,800 Punkte
22.     Milena Stein            18,550 Punkte
25.     Nicol Parzych          16,850 Punkte

Der Tag endete mit leckerem Essen beim Italiener und wieder einem Bad in der LSS.
Da es leider keiner von uns ins Finale geschafft hatte, konnten die Mädels etwas ausschlafen und später in die Halle kommen. Leider gibt es sonntags in Albstadt wohl keine Taxen. So mussten sie mit dem Gepäck den ganzen Weg –ca. 1 Stunde- laufen.
Auf der Rückfahrt hatten wir in Stuttgart noch soviel Zeit, dass wir durch den Schlossgarten bummeln und Kastanien vom Baum holen konnten.
Um 22.40 Uhr sind wir dann erschöpft und um einige Erlebnisse reicher wieder in Hamburg angekommen.
Super gemacht, Mädels, weiter so!

Hamburger Meisterschaften 2008

Am 28.4.2008 fanden die Hamburger Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Wir waren zu Gast beim SV Nettelnburg-Allermöhe.
Um 11 Uhr ging es los mit den Gymnastinnen der K 8, d.h. Jahrgänge 1994 bis 1996.
Hier waren von der HTBU keine Gymnastinnen am Start.

Unsere Gymnastinnen Milena Stein (Jg 91), Nicol Parzych (91), Jacqueline Schulz (93),>(93) waren in der K 9 (Jg 1991 bis 1993) am Start. Sie absolvierten einen 3-Kampf mit Ball, Band und Keulen. Da nur wenige Gymnastinnen am Start waren, turnten alle zuerst ihre Ballübung. Hier startete Milena als erste Gymnastin und turnte ihre Übung sehr souverän und mit viel Ausdruck, was ihr einen Bonus und die höchste Wertung (aller K 9 Übungen) einbrachte. Auch Jacqueline und Rafaela turnten ihre Ballübung am besten. Der Ball von Nicol war leider etwas zu groß und sie erhielt dadurch einen Abzug, der ihr am Ende den 2. Platz kostete. Als nächstes war die Bandübung an der Reihe. Hier erhielt Jacqueline am meisten Punkte für ihren Vortrag. Auch Nicole turnte ihre Bandübung sehr sauber und nahezu fehlerfrei, was ihr eine hohe Wertung brachte. Zum Schluss das Beste: Die Keulenübungen. Diese waren alle neu einstudiert, da jedes Jahr ein Handgerät wechselt. Mit der Auswahl der Musiken und Anzüge haben wir uns hier viel Mühe gegeben, um alles ganz harmonisch zu gestalten. Milena –mit einer Westernmusik- brachte gleich viel Schwung in ihren Vortrag und wurde wieder mit einer hohen Wertung belohnt. Für Jacqueline –zu „Fluch der Karibik“- lief es nicht ganz rund, da sie sich bei ihrer Bandübung an Fuß verletzt hatte. Nicol lief mit den Keulen zur Höchstform auf und erhielt hier ihre höchste Wertung. Sie hatte sich für eine sehr schnelle Musik aus „Kill Bill“ entschieden. Nicole –mit einer griechischen Musik- war mit den Keulen noch nicht so vertraut und auch Rafaela –mit „Mamma Mia“- war noch nicht sicher genug. So gab es am Ende folgende Platzierungen:
1.       Milena Stein           20,467 Punkte
2.       Jacqueline Schulz    18,900 Punkte
3.       Nicol Parzych          18,800 Punkte
5.       Nicole Olschok        12,000 Punkte
6.       Rafaela Fuchs          7,600 Punkte
Herzlichen Glückwunsch zu euren tollen Leistungen!
Milena, Jacqueline und Nicol haben sich damit für den Deutschland – Cup im September in Albstadt qualifiziert.